Startseite -> Aktuelles -> André Teupe neuer König

André Teupe neuer König


Quelle: Münstersche Zeitung

Der Allgemeine Bürgerschützenverein hat einen neuen König: Am Sonntag um 14.05 Uhr gelang Schützenbruder André Teupe der finale Schuss.

Es war fast kein Durchkommen im Gemeindewald, seitdem die Schützenbrüder um etwa 12 Uhr das Schießen eröffnet hatten. Etliche Zuschauer verfolgten bei genau dem richtigen Schützenfestwetter den kameradschaftlichen Kampf an der Vogelstange um die Nachfolge von Daniel Grave, an der bis zuletzt mehrere Anwärter Interesse zeigten.

Matze Meiring erwies sich schließlich als der härteste Konkurrent des 33-jährigen Teupe, der mit Ehefrau Judith (28) das neue Königspaar des Bürgerschützenvereins stellt. Zu Ehrendamen wurden Judith Fislage und Melanie Beumer ernannt.

Treffer bei 201. Schuss

Teupe nahm den Vogel jeweils genau ins Visier: "Ich hatte fest vor, ihn abzuschießen", erklärte er später zufrieden. Das war bereits bei den letzten beiden Schützenfesten des Vereins sein Ziel, da kamen ihm aber andere zuvor.

Dieses Mal hatte das Gemeinderatsmitglied und ehemaliger Jugendtrainer des FC Matellia endlich die Nase vorn. Kurz nach dem Erringen der Königswürde mit dem 201. Schuss griff Teupe zum Taktstock und dirigierte als erste Amtshandlung die Mitglieder des Spielmanns- und Fanfarenzuges.

Proklamation am Nachmittag

Der Vorsitzende Hermann Mensing verlieh Teupe bei der Proklamation am Nachmittag die schwere Königskette - wechselseitige Jubelrufe auf den Verein und den neuen König begleiteten diese Zeremonie. Ein bisschen Glanz fiel auch auf die Mutter der Königin, Marlies Laurenz, die spontan von einigen Schützenbrudern zur "Queen Mum" erhoben wurde.

Feierlich ging es bereits am späten Vormittag zu. Knapp 200 Schützen waren auf dem Marktplatz angetreten und marschierten zu den Klängen des Blasorchesters und des Spielmannszuges gemeinsam mit dem Vorstand, dem Offizierscorps und dem Bürgermeister zur Kirche.

Hier legten sie zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder einen Kranz nieder. Der Abend stand dann ganz im Zeichen des Feierns. Rund 350 Gäste waren geladen, die zunächst am Wohnhaus am Esch 15 auf den Einzug der Kutsche mit dem Königspaar warteten. Dieses war auf dem Marktplatz einer Tradition folgend drei Mal an der Spalier stehenden Parolemannschaft vorbeigefahren.

Fahrt in Prunkkutsche

Kutscher Bernhard Heufert aus Ochtrup hatte dafür zum ersten Mal seinen neuen, mit blauem Samt ausgeschlagenen, Landauer eingesetzt - "eine Prunkkutsche".
In einer langen Polonaise zog die große Gesellschaft dann zum Zelt an der Ochtruper Straße, wo sie fröhlich bis in den Morgen den Königsball feierte.

 
© Allgemeiner Bürgerschützenverein Metelen 1907 e.V. - Impressum -